Erweiterung meines Portfolios

Mintos P2P
Mintos Ausverkauf Januar 2017
12. Januar 2017
ViaInvest P2P-Plattform
Vorstellung: ViaInvest
20. Januar 2017
alle anzeigen

Erweiterung meines Portfolios

P2P-Plattformen Erweiterung
Wie ich letztes Jahr bereits angedeutet hatte, wollte ich Anfang 2017 eine neue Plattform testen und das Portfolio an P2P-Krediten weiter ausbauen. Von der aktuellen Situation auf Mintos begünstigt, habe ich beschlossen diesen Test etwas vorzuziehen und weiter Diversifikation zu betreiben. 3 neue Anbieter habe ich in mein persönliches Portfolio aufgenommen:
Registrierung / Geldtransfer

Bei Swaper hatte ich mich bereits Ende Dezember registriert. FinBee und ViaInvest folgten vor ein paar Tagen. Der Registrierungsprozess verlief bei allen 3 Anbietern unproblematisch und reibungslos. Neben den Personalausweis benötigt man bei ViaInvest noch ein Steuerdokument. Damit ist das Formular "Bescheinigung der Steuer-Identifikationsnummer und des Wohnsitzes" nach EU-Zinsrichtlinie gemeint, welches man beim Finanzamt erhält oder auf der Homepage vom Bundeszentralamt für Steuern downloaden kann. Der Geldtransfer erfolgte bei allen per SEPA Überweisung und war am Folgetag gebucht.
3 Plattformen - 2 Strategien

Swaper und ViaInvest möchte ich grundlegend sehr passiv nutzen und dienen nur zur Diversifikation in polnische bzw. tschechische Kredite. Beide haben Autoinvestfunktionen, welche stets den Mindestinvestitionsbetrag (10€) vollautomatisch anlegen und Kapitalrückflüsse stets wieder reinvestieren. Dank Rückkaufgarantie sollte ich nur die "Großwetterlage" und eventuelle Zinssatzänderungen beobachten müssen. Aktuell bieten beide pauschal 12% in 30 tägige PayDay-Loans an. Wer 5000€ bei Swaper investiert, der wird in ein VIP-Programm aufgenommen und bekommt sogar 14%. Auch wenn dies sehr, sehr verlockend klingt, so ist mein Gesamtportfolio dafür noch zu klein und mir auch das Risiko bei einer ganz jungen Plattform zu hoch.

FinBee, als klassische P2P-Plattform, werde ich aktiv nutzen. Leider ist in den letzen Monaten das Zinsniveau von 15-30% auf 10-20% gefallen. In meinen Augen lohnt sich somit der "Risiko-Zins-Tausch" im Vergleich zu den Rückkaufgarantie-Anbietern kaum mehr. Allerdings finde ich das umgekehrte Bietverfahren sehr spannend. Allein deswegen möchte ich einen Test wagen. Im Gegensatz zu den beiden anderen Plattformen bietet FinBee einen Zweitmarkt, auf den auch meine Anlagestrategie beruhen wird. Im Optimalfall erhoffe ich mir Kreditanteile mit hohen Zinssätzen, die ich nach kurzer Haltedauer (min. 1 Zahlung muss erfolgt sein, eh man überhaupt handeln darf) mit Aufschlag veräußern werde. Inwiefern dieser Plan aufgeht, mag ich noch nicht zu beurteilen. Ich werde berichten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.