Investieren in P2P-Kredite

Wie kann ich nun selbst sinnvoll in P2P-Kredite investieren?

Investieren in einen P2P-Kredit ist kein Hexenwerk

Du möchtest für dein Geld eine solide Rendite zwischen 6%-13% jährlich, dabei möglichst wenig Zeit investieren, flexible Laufzeiten und dies auch noch mit einem überschaubaren Risiko? Das alles können dir P2P-Kredite bieten, sofern du ein paar wichtige Grundregeln einhältst!
  • Solide Rendite zwischen 6-13% p.a.
  • wenig Zeitaufwand
  • flexible Laufzeiten
  • kalkulierbares Risiko
  • bereits mit kleinen Beträgen möglich

5 Grundregeln zum Investieren in P2P-Kredite

Regel 1 - Lege nicht nur in P2P-Kredite an

Fast alle erfolgreichen Investmentstrategien stehen auf mehreren Säulen. P2P-Kredite sollten ein Teil deiner Strategie zum Vermögensaufbau sein und nicht das einzige Pferd auf das du setzt. Die gesunde Mischung aus sicheren und risikobehafteten Anlagen macht den Unterschied! Sei dir bewusst, dass P2P-Kredite grundsätzlich zu den Risikoanlagen zählen. Viel Rendite ohne Risiko gibt es allerdings nirgends!

Regel 2 - Ziele festlegen

Definiere für dich klar, welche Ziele du mit dem Investieren in P2P-Kredite verfolgst. Du kannst zum Beispiel selbst die Laufzeit festlegen. Investierst du nur in Laufzeiten von 1-3 Monate, dann ist dies eine kurzfristige Anlage. Wählst du Laufzeiten zwischen 12-36 Monaten wird dein Investment mittelfristig. Bei Kreditlaufzeiten von 60 Monaten spricht man bereits von langfristigen Anlagen. Weiterhin kannst du je nach Risikobereitschaft investieren. Kredite mit Rückkaufgarantie sind sicherer als Anlagen in Geschäftskredite bei kränkelnden Firmen. Du kannst auch selbst bestimmen mit welchem Zeitaufwand du investieren möchtest. Komplett passives Investment über den AutoInvest oder jeden Kredit einzeln picken - du hast die Wahl!

Regel 3 - Fang klein an und werde groß

Fang erst mal klein an und mach dich mit den Plattformen vertraut. Nutze erst dein komplettes Kapital (was du nach Regel 1 festgelegt hast), wenn du dich im Umgang mit den einzelnen Kreditformen, den AutoInvest-Funktionen usw. sicher fühlst!

Regel 4 - Risikostreuung heißt Risikominimierung

Die Risikostreuung (Diversifikation) ist das WICHTIGSTE überhaupt !!!

Mal angenommen du setzt alles auf eine Karte, in unserem Fall 1 Kredit, und der fällt aus. Dies heißt nicht weniger, als dass du soeben einen Totalverlust erlitten hast. Investierst du hingegen 1000€ und verteilst diese auf 100 Kredite, dann fällt 1 Ausfall kaum ins Gewicht.

Beachte: Die Rendite auf 1 Kredit zu 1000€ bei 10% p.a. ist genauso hoch wie bei 100 Krediten zu je 10€ bei 10% p.a.!

Streue dein Risiko weiter, indem du auf mehreren P2P-Kredit-Plattformen investierst und aktiv bist. Hier gilt das gleiche wie bei den Krediten selbst - Wer alles auf ein Karte setzt kann durchaus Schiffbruch erleiden.

Regel 5 - Geduld ist eine Tugend

Zeige Geduld und lass die Zeit für dich arbeiten. Die meisten Millionäre wurden dies auch nicht über Nacht. Es nützt nichts, wenn man jeden Tag sein Portfolio auf allen Plattformen überprüft und seine Strategie ständig wechselt. Im Gegenteil - aus eigener Erfahrung heraus - es fördert ein gewisses "Panikgefühl", wenn Kredite dann doch mal 1-2 Monate in Zahlungsverzug sind.

Meine eigene Anlagenstrategie in P2P-Kredite

Ich investiere in P2P-Kredite als mittelfristige Geldanlage.

Um mein Risiko (soweit wie nur möglich) zu streuen, bin ich auf mehreren Plattformen - aktuell Mintos, Twino, Bondora, Swaper, FinBee, ViaInvest & Viventor - aktiv und nutze grundsätzlich immer den Mindestinvestbetrag für einzelne Kreditprojekte aus.

Der überwiegende Anteil meiner Investitionen ist in kurzfristige Verbraucherkredite, auch "PayDay-Loans" genannt, mit Rückkaufgarantie investiert. Fahrzeugbesicherte P2P-Kredite, Hypothekendarlehen und sonstige unbesicherte Kreditanteile ergänzen mein Portfolio. Wie ich konkret investiere, welche unterschiedlichen Strategien ich auf den jeweiligen P2P-Plattformen verfolge und vieles weitere mehr, erfährst du in meinem Anlage-Blog.

Welche Plattform für dich geeignet ist erfährst du hier:

Klicke Hier

Kredit im Zahlungsverzug - Was nun?

Ein Teil deiner Kreditinvestitionen wird nach kurzer Zeit im Zahlungsrückstand sein. Dies ist vollkommen normal und bedarf, meiner Meinung nach, noch keiner Panikattacken. Rechts siehst du ein Beispiel aus meinem Mintos Konto. Der überwiegende Teil der Kreditnehmer zahlt pünktlich seine Rate, andere zahlen verspätet. Über gelegentlich zu spät gezahlte Raten freue ich mich sogar, da man durch gezahlte Verzugszinsen seine Rendite weiter steigern kann. Sollte der Kredit weiter in Zahlungsrückstand geraten, dann greifen die Darlehensanbahner ein und ich vertraue auf deren Maßnahmen. Diese sind ja ebenfalls daran interessiert, dass der Kredit möglichst nicht ausfällt. Bei meinen besicherten Kfz-Krediten trifft Mogo beispielsweise neue Zahlungsvereinbarungen. In dem Moment wird mein Kredit abgelöst und ich bin "aus der Nummer raus". Eine weitere Möglichkeit ist der Verkauf über den Sekundärmarkt. Eine Art Schadensbegrenzung sozusagen, da man diese Kredite nur mit einem Abschlag verkauft bekommt. Du siehst es gibt unterschiedliche Strategien um mit diesem Thema umzugehen. Entscheide selbst wie du handeln wirst!

100%ige Sicherheit durch Rückkaufgarantie / BuyBack ?!?!

Einige Kreditplattformen bieten eine sogannte Rückkaufgarantie an. Hat man in einen Kredit investiert und der Kreditnehmer ist 60 Tage (oder mehr) im Zahlungsrückstand, dann bekommt man vom Darlehensanbahner sein investiertes Geld zurück.

Auf den ersten Blick sieht es also so aus, als könnte man keinen Verlust machen, wenn man nur in solche Kredite investiert. Das Risiko der Investition ist gleich null und P2P-Kredite sind die sicherste Anlageform überhaupt.

Diese Annahme ist FALSCH !!!

Jede Garantie ist nur so gut, wie der Garantiegeber selbst. Was passiert, wenn der Darlehensanbahner keine Rücklagen gebildet hat und alle Kreditnehmer nicht mehr zahlen? Richtig: Der Kreditanbahner ist selbst zahlungsunfähig und damit ist auch die Rückkaufgarantie komplett wertlos.

Eine Rückkaufgarantie senkt also das Risiko einer Investition, schließt es aber nicht komplett aus.

Jede Garantie kostet natürlich Geld. Im konkreten Fall der P2P-Kredite werden diese über den Zinssatz mit bezahlt. Für uns als Investoren heißt das, dass ich "weniger Zinssatz" vom Kuchen abbekomme und damit meine mögliche Rendite auch kleiner ist.

Ich nutze Rückkaufgarantien gerne bei Verbraucherkrediten die sonst keine Besicherung mitbringen. Bei Autokrediten oder Immobiliendarlehen verzichte ich darauf.

Du willst in Kredite investieren mit Rückkaufgarantie und zusätzlicher Besicherung durch Immobilien?

Sieh dir VIVENTOR an

Autoinvestor – Der Weg zum passiven Investieren

Bei fast allen P2P-Plattformen findet man einen sogenannten Autoinvestor. Wer möglichst wenig Zeit beim Investieren aufbringen möchte, der sollte sich recht schnell mit dessen Funktionsweise vertraut machen. Mit den Autoinvestoren wird ein fast komplett passives Investieren möglich. Gebühren entstehen dadurch nicht extra.
Wie bei der manuellen Suche kann man in der Regel folgende Dinge festlegen:

  • In welche Kreditart soll investiert werden
  • Welche Laufzeit sollten die Darlehen noch maximal haben
  • In welcher Höhe soll automatisch investiert werden
  • Zu welchem Zinssatz die Anlage erfolgen soll
  • Rückkaufgarantie ja/nein
  • Wie hoch soll der maximale LTV sein
  • Soll reinvestiert werden oder nicht
Entsprechend sollte man sich vorher Gedanken über die eigene Anlagestrategie gemacht haben. Beachte dabei immer die 5 Grundregeln von oben! Nachdem man alle Einstellungen getroffen und sein AutoInvest-Portfolio abgespeichert hat, muss man auf einigen P2P Plattformen noch an die Aktivierung denken!

Tipp: Auch wenn man von passivem Investieren spricht, solltest du die Funktion des Autoinvestors in regelmäßigen Abständen überprüfen und ggf. anpassen. Beispielsweise kann es vorkommen, dass sich erzielbare Zinssätze ändern - du dadurch wertvolle Rendite “verschenkst“ bzw. bei Zinssatzminderungen der Autoinvestor keine P2P-Kredite mehr findet.