Robocash Erfahrungsbericht nach 6 Monaten

Monatsrückblick P2P-Kredite Portfolio
Rückblick Juli 2017
1. August 2017
Tierheim Spende
Blogeinnahmen gespendet
20. August 2017
alle anzeigen

Robocash Erfahrungsbericht nach 6 Monaten

Robocash P2P-Kredite Beitragsbild
Vor rund einem halben Jahr startete meine Investition bei Robocash und ich denke es ist Zeit für einen kleinen Erfahrungsbericht. Inzwischen gibt es auch ein Video, indem der Gründer Sergey Sedov die P2P-Plattform und sein Unternehmen kurz vorstellt:
Mein Robocash Portfolio

Begonnen hatte ich im Februar mit einem kleinen Testbetrag von nur 100€. Schließlich war Robocash zu dem Zeitpunkt erst wenige Wochen online und ich rechnete mit noch heftigen Bugs. Diese blieben glücklicherweise aus und da ich mich gut zurecht gefunden habe, erhöhte ich meine Investition im März bereits auf 1000€. Erst letzten Monat erfolgte eine weitere Kapitalerhöhung auf insgesamt 1700€.
Tagesaktuell habe ich 51,28€ Zinsen erhalten und weitere 12,87€ sind in noch laufenden Krediten aufgelaufen. Das entspricht einem XIRR-Renditewert von momentan 11,81% p.a. - Tendenz steigend. Damit liegt Robocash, im Vergleich zu den anderen Buyback-Plattformen in meinem Gesamtportfolio, auf Platz 2. Allerdings fehlt nicht mehr viel zum "Spitzenreiter" Twino (12,96%), da es dort keine 14% Zinsen mehr gibt und auch ständig Mittel uninvestiert sind.
Was hat sich bisher geändert?

Der Anlageroboter wird größer und entwickelt sich kontinuierlich weiter. Optisch hat sich das Dashboard geändert, weshalb man auch noch zwischen neuer und alter Ansicht umschalten kann. Auch eine deutsche Version der Website wurde eingeführt. Sicherlich alles ganz nett, für mich sind jedoch die technischen Verbesserungen um ein Vielfaches wichtiger. Mehr sinnvolle Autoinvest-Einstellungen und mehr Nachkommastellen bei Zinsrundungen sind nur zwei Beispiele. Auf die Wünsche der Investoren wurde bisher sehr viel Wert gelegt und schnell reagiert. Ich hoffe man kann auch zukünftig dieses Niveau halten!
Overdue- und Buyback-Quote

Kaum ein Kreditnehmer zahlt seinen Kredit pünktlich zurück. Entweder der Kredit wird ein paar Tage nach dessen Beginn zurückgezahlt oder die Zahlungen kommen zu spät. Das ist das Ergebnis meiner heutigen Auswertung. Auf den ersten Blick sind Verzugsraten von über 50% schockierend und gewöhnungsbedürtigt. Meiner Meinung nach liegt das hauptsächlich an den allgemein kurzen Laufzeiten (Ø18Tage) und es gibt keine für uns sichtbaren Extensions/Verlängerungen wie bei anderen Anbietern. Also kein Grund zur Beunruhigung.
Positiv ist die Buyback-Quote von 22%. Von 233 Kreditanteilen wurden 51 über die Buyback-Garantie zurückgekauft. Damit liegt Robocash im Vergleich zur Konkurrenz im vorderen Drittel. Wieviel davon am Ende tatsächlich nie zurückgezahlt werden, mag ich nicht zu beurteilen. Die Zahlen von Extensions im Hintergrund und Inkassoerfolgen sind mir nicht bekannt. Grundsätzlich sollte man bei den hohen Zinsen auf Kreditnehmerseite aber rentabel arbeiten können, was ja auch die Vorjahresgewinne zeigen.
Positives Feedback

Was ich aktuell positiv einschätze:
- 14% Zinsen mit BuyBack liegen über dem Marktschnitt
- Mit der (noch) hohen Kreditverfügbarkeit bin ich immer voll investiert
- Am Support können sich andere Anbieter ein Beispiel nehmen.
- Laut eigenen Angaben macht die Firmengruppe Gewinne
Negatives Feedback

Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es ein aktueller, auditierter, englischer Finanzbericht der gesamten Firmengruppe. Wirkliche Negativpunkte finde ich für mich nicht. Man könnte das 10.000€ Investitionslimit anführen, was einige Investoren stört, dieses betrifft mich aber nicht. Auch die deutsche Übersetzung der Website hat noch immer kleinere Fehler, was für mich ebenfalls komplett irrelevant ist. Sonst fällt mir in dieser Kategorie leider / zum Glück nichts weiter ein.
Du willst dem Anlage-Roboter auch eine Chance geben?! :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.