Quartalsrückblick Juli – September 2019

Blogbild Afortikrise
Die „Aforti-Krise“
19. August 2019
alle anzeigen

Quartalsrückblick Juli – September 2019

Monatsrückblick P2P-Kredite Portfolio
So nun haben wir doch schon wieder Anfang Oktober und ich habe mein letztes Quartal ausgewertet:
Allgemeiner Überblick

Mein Quartal war hauptsächlich von 4 Ereignissen geprägt: Ich habe bei Bondora Go&Grow investiert, der "Aforti-Krise", der Niedrigzinsphase bei Mintos und dem Test einer neuen P2P-Plattform. Im 3ten Quartal ist mein P2P-Portfolio betragsmäßig kaum angewachsen. Die Absolute Veränderung beträgt nur vernachlässigbare 22€. Allerdings konnte ich 415€ an Gewinnen verbuchen. Im Endeffekt habe ich meine kompletten Zinsen abgezogen und meinem Aktiendepot gutgeschrieben. Meine Gesamtrendite ist weiter auf 22,44% (XIRR) gesunken. Das ist auch nicht verwunderlich ohne nennenswerte Zweitmarktaktivitäten meinerseits. Konkret brachten die einzelnen Monate folgende Ergebnisse:
Investiert in Bondora Go&Grow

Bereits im Juli hatte ich etwas Geld zu Bondora Go&Grow transferiert. Ein kleiner Teil der Mittel stammte aus brach liegendem Geld meines normalen Bondora Portfolios, den Hauptteil habe ich vom Tagesgeldkonto genommen. Ich nutze Go&Grow damit als "Liquiditäts-Zwischenstufe" zwischen Tagesgeld und P2P-Krediten. Nach den ersten paar Wochen kann ich nur sagen: ja - es ist denkbar einfach, nein - es wird bei mir nicht das herkömmliche Bondora ersetzen. Dafür sind mir die Zinsen zu niedrig. Immerhin 17€ sind in dem kurzen Zeitraum schon zusammengekommen. Rund und eckig entspricht dies ungefähr einem Drittel der Zinsen, die Bondora (ohne Zweitmarkthandel) mir im selben Zeitraum erwirtschaftet.
Die Viventor Aforti-Krise

Das ist das Hauptthema, um was sich die letzten Wochen so gedreht haben. Im letzten Blogartikel berichtete ich euch darüber, dass ich über Viventor diesmal selbst mit betroffen bin. Der aktuelle Stand ist wohl von außen so zu beurteilen, dass Aforti ein Liquiditätsproblem hat. Zumindest stellt sich dies für mich so dar. Eine offizielle Aussage dazu gibt es nicht. Aforti zahlt Anleihen zurück und wir P2P-Investoren bekommen alles bröckenweise. Im Oktober ist noch eine größere Anleihe fällig und ab da hoffe ich auf eine Verbesserung der Situation. Von den ursprünglich 1400€ bin ich noch mit 870€ in Aforti Krediten investiert. Die Rückzahlungen wurden zum Teil in 14%ige Monify Kredite investiert bzw. von Viventor abgezogen.
Niedirgzinsphase bei Mintos

Auch dieses Jahr bringt der Herbst ein fallendes Zinsniveau bei Mintos mit sich. Dieses Jahr kommt noch, neben dem saisonalen Effekt, die Spekulation hinzu, ob nicht Invest & Access daran schuld ist. Vielleicht verstärkt I&A diesen Effekt auch? Keine Ahnung. Einige Investoren befürchten jedenfalls, dass die Zinsen so niedrig bleiben werden. Das glaube ich nicht. Was die Zukunft bringt kann ich aber auch nicht sagen. Für mich persönlich sind Zinssätze unter 11% nicht interessant und genau deshalb habe ich im 3. Quartal eine größere Summe von Mintos abgezogen. Die ganze Aufregung, die ich täglich auf Facebook und im P2P-Forum so mitbekomme, die bringt garnix. Zieht eure eigenen Konsequenzen und handelt nach eurer Strategie!
Neue Plattform: Bondster

Ich habe es getan. Ich habe bei der tschechischen P2P-Plattform Bondster einen 500€ Testballon gestartet. Der Anbieter ist seit ca. 2 Jahren am Markt und ist, ähnlich wie Mintos und Viventor, als Vermittlungsplattform tätig. Anfangs gab es Anlegergebühren, weshalb Bondster für mich in der Vergangenheit nicht interessant war. Seit geraumer Zeit gibt es diese für Euro-Anleger nicht mehr. Die Sondersituationen bei den Mitbewerbern haben mich letztendlich zu einem Einstieg bewogen. Ein ausführlicher Blogbeitrag wird sicherlich folgen.
Allgemeines zu den anderen P2P-Plattformen

Da sich bei meinen anderen P2P-Plattformen nicht viel getan hat, möchte ich diese nur mit ein paar Worten zusammenfassen. Bei Robocash und ViaInvest läuft alles zuverlässig, wobei hier erste Anzeichen einer Kreditknappheit sichtbar sind. Ich vermute einen Zusammenhang mit den niedrigen Zinsen bei Mintos. Grupeer würde ich mit "Business as usual" zusammenfassen. Mit Zinssätzen zwischen 12-13% stehen noch genug Investitionsmöglichkeiten zur Verfügbung. Bei Envestio waren im Sommer kaum Kredite verfügbar. In den letzten Wochen hatte man wieder vermehrt die Chance, allerdings bleiben die wenigen Projekte ein Kritikpunkt an der Plattform. Ein großes Dashboard-Update gab es letztens bei FinBee. Leider haben sich doch einige Bugs eingeschlichen, welche in den kommenden Wochen behoben werden sollten. Positiv: endlich lassen sich ausgefallene Kreditanteile am Zweitmarkt verkaufen. Bei Bulkestate habe ich nicht einmal vorbeigeschaut. Erst im November läuft ein Projekt aus, in dem ich investiert bin. Mit Iuvo bin ich sehr zufrieden. Hier läuft es bei mir reibungslos und nach 6 Monaten wird es Zeit einen eigenen Blogbeitrag.
Wie liefen bei euch die letzten Wochen? Was hat euch so bewegt? Schreibt's mir in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit für dich zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.