Vorstellung: Bondster

Envestio – Mein erster Totalausfall?
23. Januar 2020
alle anzeigen

Vorstellung: Bondster

Blogbild Bondster
Vier Monate nach meiner Ersteinzahlung ist meine kleine Plattformvorstellung von Bondster längst überfällig. Diese möchte ich heute nachholen.
Herkunft und Hintergrund

Die P2P-Plattform Bondster wurde 2017 gegründet und hat ihren Firmensitz, im Herzen der Tschechischen Republik, in Prag. Die Bondster Marketplace s.r.o. gehört der Private Equity Firma CEP Invest, welche an einigen Finanzfirmen und StartUps beteiligt ist. Auch Bondster geht den "Mintos-Weg" und ist eine reine Vermittlungsplattform. Aktuell arbeitet man, laut der eigenen Statistikseite, mit 19 Darlehensanbahnern zusammen. Darunter auch einige "Bekannte". ACEMA, Lime und KVIKU kennst du eventuell schon von Mintos. Right Choice Finance, Stik Credit von Grupper usw.

Der Statistikseite lässt sich weiterhin entnehmen, dass man bisher 8758 Anleger für sich gewinnen konnte, welche bereits mehr als 35 Mio € Kreditvolumen finanziert haben. Die durchschnittliche Rendite der EUR Anleger beträgt jährlich ca. 12,5%, die der Anleger in tschechischen Kronen liegt bei 7,46% p.a..
P2P made in CZ

Häufig wird im Netz die Plattform empfohlen, da es mal keine baltische Plattform ist. Stichwort Länderdiversifikation. Doch ist das wirklich ein Vorteil von Bondster? Aus meiner Sicht trifft das nur bedingt zu. Klar, der Betreiber sitzt in der Tschechischen Republik, aber die Kredite, in die ich als Euro Anleger investiere, kommen überwiegend aus Osteuropa.

Bereits bei der Registrierung muss man sich entscheiden, ob man sein Konto in EUR oder in CZK führen möchte. Die wenigsten Investoren aus dem deutschsprachigem Raum werden sich für CZK entscheiden oder? Mit einem EUR Account bleibt dann nur eine handvoll tschechische ACEMA Kredite übrig. Deren Zinssätze sind mit 7,9% wohl für die meisten Anleger eher unlukrativ.
Kreditangebot

Auf Bondster findet man als Investor Kredite aus den Bereichen Konsumentenkredite, Hypothekenkredite und Geschäftskredite. Zum Großteil mit 60-Tage Buyback-Garantie, aber nicht ausschließlich! Die Kreditverfügbarkeit würde ich als gut einschätzen. Das veröffentlichte Volumen liegt in der Regel über dem (durch Investoren tatsächlich) finanziertem Volumen.

Allerdings sei an der Stelle auch gleich erwähnt, dass ca. 98% des Kreditvolumens auf Privatkredite entfallen. Zusätzlich stammen fast 65% des Kreditvolumens von Kviku und Lime Loans South Africa. Entsprechend wird es schwer gleichmäßig über die Darlehensanbahner und Kreditarten zu diversifizieren. Dafür ist die Plattform eher weniger geeignet.

Mit den sogenannten "Smart Reserve"-Krediten hat Bondster auch ein spannendes Produkt im Portfolio, wo die sofortige Liquidität im Vordergrund steht. Als Anleger kann man in den Kredit zu 3,9% Zinsen p.a. investieren und jeder Zeit - gebührenfrei - sein Investment zurückziehen. "Smart Reserve" könnte man damit, im weitesten Sinne, als Konkurenzprodukt zu Bondora Go&Grow oder Mintos Invest&Access ansehen.
Zweitmarkt- & Autoinvestfunktion

Einen Autoinvestor gibt es. Diesen nutze ich auch selbst und er ist einfach einzustellen. Da die Website auch auf Deutsch verfügbar ist, spare ich mir eine großartige Erklärung. Stattdessen findest du unten einen Screenshot meiner persönlichen Einstellungen. Auswahlkriterien, die für dich keine Relevanz haben, lässt du einfach auf "Auswählen" stehen bzw. lässt sie frei.

Leider hat Bondster keinen Zweitmarkt. Allerdings haben manche Kredite eine sogenannte Ausstiegs-Option. In gewissen Zeiträumen kann der Anleger, gegen eine Gebühr zwischen 0%-2%, sein Investment zurückziehen. Nähere Details dazu findet man in der Kreditübersicht oder den Kreditdetails. Wie dies in der Praxis funktioniert, habe ich noch nicht ausprobiert.
Erste Erfahrungen

Meine bisherigen Erfahrungen, nach 4 Monaten Investment, sind durchweg positiv. Lange Zeit hatte ich die P2P-Plattform nicht weiter beachtet, da man bis Mitte letzten Jahres noch 1% Anlegergebühr zu zahlen hatte. Für Euro-Anleger war diese dann weggefallen. Bisher läuft alles reibungslos, so wie ich es von einer Buyback-Plattform erwarte. Registrieren, Geld einzahlen, Autoinvestor einstellen, Zinsen erhalten ... fertig. Bondster zeigt mir eine zu erwartende Rendite von 13% an. Laut Portfolio Performance liegt meine reale Rendite aktuell bei rund 10% p.a.. Der Unterschied liegt am investierten Zeitraum. Erst nach einem Jahr werden sich die beiden Werte angeglichen haben. Meiner Investmentübersicht kann ich entnehmen, dass ich aktuell in 23 Kredite investiert bin. Davon sind 22 Privatkredite aus Polen von Mikrokasa und 1 philippinischer Right Choice Unternehmerkredit. Diversifikation sieht anders aus, was aber meinen AI Einstellungen geschuldet ist.
Fazit

Bondster macht auf mich insgesamt einen soliden Eindruck. Das mögliche Zinsniveau und die gute Kreditverfügbarkeit machen die P2P-Plattform zu einer echten Alternative, oder Ergänzung, zu anderen Buyback-Anbietern. Am ehesten vergleichen würde ich sie auf Augenhöhe mit Grupeer oder Viventor. Bis zum Klassenprimus Mintos ist es noch ein weiter Weg, wobei das Zinsniveau aktuell viel besser ist.
Du möchtest auch bei Bondster investieren?
Jeder Investor, der innerhalb von 30 Tagen nach Registrierung 1.000€ (oder mehr) investiert, erhält einen Bonus von 10€

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website nutzt Cookies um die Nutzerfreundlichkeit für dich zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.